Gedichte uber jelotschke

Die Tanne ist nicht der einfach schone Baum, mit dem es angenehm ist, zu liebaugeln. Von den einstigen Zeiten ist ein Symbol des Neuen Jahres. Sie im Voraus narjaschajut von den Spielzeugen und den Girlanden, dem Regen und der Papierschlange, wobei an diesem Prozess die ganze Familie teilnimmt. Jeder wahlt sich solche Tanne, die ihm, hoch oder klein, oder vielleicht gefallen wird und kunstlich – aller individuell.

Die Gedichte uber jelotschke fur die Kinder

In jedem Garten, die Schule und die Universitat – uberall bemuhen sich narjadit diese Schone. Und die Kinder unterrichten die Gedichte, damit spater, wahrend des Feiertages, ihrem Gro?vater dem Frost zu erzahlen und, von ihm das langersehnte Geschenk zu bekommen.

Auf den lustigen Kindertannen

Die Wunder glanzen in den Nadeln,

Und unter der Tanne ins Neue Jahr

Etwas wird jeden finden,

Es ist nur im Voraus notwendig

Sich den Wunsch zu denken!

Der Schmuck der Tanne ist ein Ritual, das anzaubert. Viele Kinder nicht nur begeistern sich fur diesen Prozess, sondern auch unbedingt wollen darin teilnehmen, und spater, den Freunden erzahlen, wie sie den Eltern halfen. Manchmal geschieht es in der Versform, dass eine Kennziffer auch ist, dass die Zauberei des Neujahrsfeiertages immerhin existiert.

Liegen bei uns in der Schachtel

Die zauberhaften Spielzeuge:

Die silbernen Sterne,

Die Girlanden und die Knallbuchsen.

Wir schmuckten die Tanne.

Ich bin auf den Hocker aufgestanden

Und drei Kugeln kristall-

Hat selbst auf den Zweig aufgehangt.

Jeder von uns wei? das Gedicht uber jelotschke, wenn auch sogar kurzest, und das Lied “Im Wald jelotschka” es geboren worden ist es ist die Hymne der Neujahrstagesvorstellung einfach. Fur jedes Kind, das auf die Wunder wartet und glaubt an das Marchen, die Tanne ist ein Teil der Zauberei. Deshalb das Gedicht uber jelotschke fur die Mutter und die Vater, der Gro?mutter und der Gro?vater zu erzahlen, jedes Kind zu streben.

Jelotschka, wie der untrennbare Bestandteil des Neuen Jahres, viele Autoren heranzieht, so dass der Mangel in den Gedichten nicht wird. Jeder sich kann solches finden, das ihm nahe sein wird, es ist doch so wunschenswert, dass die Worter aufrichtig in diesen hellen Feiertag sind, damit die Zauberei Gegenwart, und des Wunsches ausfuhrbar war.

Zu den Kindern ±lotschka ist gekommen,

Den Schnee auf den Zweigen hat gebracht.

Man muss ±lotschku erwarmen

Das Kleid neu anzuziehen.

Hell glanzen die Sternchen,

Hell brennen die Lampchen,

Die Halsketten verschiedene hangen -

Die bemerkenswerte Kleidung!

Die Musiker, schneller

Spielen Sie lustiger!

Wir werden eintrachtig in den Reigen,

Guten Tag das guten Tag Neue Jahr!

Und welcher Reigen kann ohne Gedicht uber jelotschke, ohne Lied oder den Tanz sein? Alle Kinder, und die Erwachsenen auch, freuen sich uber die Geschenke von Vaterchen Frost und dem Schneewittchen sehr gut, erzahlen die Gedichten und fuhren alle Talente vor.

Die Gedichte auf die Neujahrstagesvorstellung schaffen dem Feiertag die Empfindung der Abgeschlossenheit, der Vollwertigkeit, doch ist es so angenehm, zu sehen, wie sich Ihr Kind schon bemuht, das Verschen uber jelotschke zu erzahlen und, das Geschenk zu bekommen. Wird diese Tradition noch nicht eine Generation unterstutzen, da wir solche helle Freude in einen der Tage nicht empfinden. In diese zauberhafte Nacht denken sich alle die Wunsche, hoffen, dass das neue Jahr grosser positiwa bringen wird, und alle Probleme und die Sorgen bleiben im alten Jahr.